• Silke Stupperich

Radieschensalat mit Ricotta-Kräuter-Nocken

Auch aus der Zeitschrift Eat Smarter, Ausgabe 3/2020.


Kann doch nicht schaden, habe ich mir gedacht:


«Bei Gelenkproblemen gilt Rettich mit seinen ätherischen Ölen als wirksames Naturheilmittel. Das in den Kräutern enthaltene Chlorophyll reinigt das Blut und entwässert den Körper.»


ZUBEREITUNGSZEIT 20 min

SCHWIERIGKEITSGRAD leicht

ZUTATEN FÜR 4 Personen





ZUTATEN

1 Roter Rettich 400 g Radieschen (2 Bund) 1 Rote Zwiebel 1 Handvoll Kerbel (5 g) ¼ Bund Schnittlauch (5 g) 1 Handvoll Petersilie (5 g) 250 g Ricotta ½ Tl Bio-Zitronenschale 4 El Rapsöl 4 El Rotweinessig 1 Tl Mittelscharfer Senf 1 Prise Zucker

Salz & Pfeffer aus der Mühle


ZUBEREITUNG

  1. Rettich und Radieschen putzen, waschen. Bei den Radieschen etwas Grün stehen lassen; die Hälfte der Radieschen und den ganzen Rettich in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.

  2. Kerbel waschen, trocken schütteln und die Hälfte davon fein hacken. Schnittlauch und Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Ricotta mit gehacktem Kerbel, Schnittlauch, Petersilie, Salz, Pfeffer und Zitronenschale mischen und abschmecken.

  3. Für das Dressing Öl mit Essig und Senf verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rettich- und Radieschenscheiben mit den ganzen Radieschen und Zwiebelringen auf Tellern anrichten. Aus dem Ricotta mithilfe von zwei Löffeln Nocken formen und zum Salat geben. Mit Kerbelblättchen garnieren und mit dem Dressing beträufeln.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen